Nur 2 Tage nach der Europa- Kommunalwahl fand am 11. Juni 2024 die Jahreshauptversammlung der CDU Eppelheim statt. Eine große Zahl Mitglieder hatten den Weg in das Kath. Gemeindehaus gefunden, darunter viele Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl. Nach den Regularien und dem Gedenken der im zurückliegenden Geschäftsjahr verstorbenen Mitglieder konnte der Vorsitzende des Stadtverbandes der CDU Eppelheim, Volker Wiegand auf fast 40 Veranstaltungen, Aktionen und Treffen im Rahmen seines Rechenschaftsberichtes zurückschauen. Neben den traditionellen Veranstaltungen, wie Grillfest, dem Musikalischen Frühschoppen, der Weihnachtsfeier und dem Lothar-Wiegand-Skatturnier standen Kommunalpolitische Themen und der Wahlkampf im Zentrum der Arbeit der CDU Eppelheim. „Dabei ist uns Transparenz und die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger wichtig. Alle unsere Monatsversammlungen und Veranstaltungen am 2. Dienstag im Monat sind öffentlich“, so Wiegand. Mit ihrem letzten Kassenbericht gab Evelin Ruck das Amt der Schatzmeisterin der CDU Eppelheim ab. Volker Wiegand dankte Evelin Ruck, die 6 Jahre lang die Kasse einwandfrei im Griff hatte. In der Aussprache zu den Berichten zeigen sich die Mitglieder zufrieden mit dem Ergebnis der Wahlen. Jürgen Obländer, Herwig Huber, Elisabeth Rohr und Helmut Rohr übernahmen die Durchführung der Wahlen als Wahlausschuss und Stimmzählkommission. Dr. Christopher Federsel wurde in geheimer Wahl mit den Stimmen aller anwesenden Mitglieder zum neuen Schatzmeister gewählt. Da Evelin Ruck aber weiter im Vorstand der CDU aktiv bleiben wollte, wurde sie im Anschluss einstimmig zur Beisitzerin gewählt. Dann warf noch die Bundestagswahl 2025 ihren Schatten voraus. So fand noch die Wahl der Delegierten zur Nominierung des/der Bundestagskandidaten/in statt. Volker Wiegand dankte der CDU-Fraktion im Gemeinderat, dem Vorstand, den Mitgliedern und dem Team für die Gemeinderatswahl für deren Einsatz. Mit der Nationalhymne endete die Jahreshauptversammlung der CDU Eppelheim.

Vorstand und Fraktion: Linus Wiegand, Trudbert Orth (Ehrenmitglied), Horst Fießer, Harald Andres, Volker Wiegand, Werner Sauer, Annemarie Sauer, Evelin Ruck, Christine Brendel, Dr. Christoper Federsel – Bild: CDU Eppelheim
Das Team für die Gemeinderatswahl bei der JHV: Markus Binninger, Enno Rohlack, Christian Treiber, Christina Franz, Mark Föhr, Christine Brendel, Felix Fischer, Werner Sauer, Horst Fießer, Harald Andres, Linus Wiegand, Dr. Christopher Federsel, Herwig Huber, Nadine Büchler, Volker Wiegand – Foto: CDU Eppelheim

Die Eppelheimer Bürgerinnen und Bürger haben am 9. Juni 2024 entschieden. Mit folgenden Stimmenergebnissen wurden gewählt:

 

1. Horst Fießer, 57, Landwirt 3.929
2. Linus Wiegand, 75, Maurermeister 2.671
3. Rabea Niebel, 45, Polizeibeamtin 2.660
4. Christine Brendel, 56, Hausfrau 2.512
5. Volker Wiegand, 57, Diplom-Kaufmann 2.443
6. Harald Andres, 51 Jahre, Rechtsanwalt 2.408
          Ersatzbewerber/innen:
7. Mark Föhr, 39, Geschäftsführer 2.156
8. Christian Treiber, 31, Landwirt 2.134
9. Werner Sauer, 72, Elektromeister 1.721
10. Stefan Hege, 52, Diplom-Ingenieur (FH) 1.588
11. Nadine Büchler, 39, Juristin 1.349
12. Felix Fischer, 26, Mechatroniker 1.235
13. Dr. Rolf Blattner, 56, Diplom-Ingenieur 1.173
14. Simon Stephan, 37, Techniker für Mechatronik 1.110
15. Christina Franz, 48, Diplom-Betriebswirtin (BA) 1.051
16. Markus Binninger, 57, Diplom-Informatiker 920
17. Herwig Huber, 73, Informatiker 920
18. Dr. Christopher Federsel, 38, Chemiker 810
19. Kevin Böhnig, 25, IT-Systeminformatiker 760
20. Sascha Mayer, 41, Head of Facility Manager 747
21. Enno Rohlack, 43, Diplom-Physiker 529
22. Angelo Iacono, 39, Master Business Management 340

So zieht die CDU wieder mit 6 Stadträtinnen und Stadträten in das Gremium ein. Daneben wurde Horst Fießer bei seiner ersten Kandidatur im Wahlkreis 05 in den Kreistag des Rhein-Neckar-Kreises gewählt. Wir danken nicht nur den Wählerinnen und Wählern, sondern auch den vielen Helferinnen und Helfern im Wahlkampf. Besondere Dank gilt den Kandidatinnen und Kandidaten, die in vielen Gesprächen mit der Bevölkerung, mit der Unterstützung bei Wahlkampfveranstaltungen, beim Austragen der Prospekte, beim Plakatieren und am Infostand zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Bei bestem Wetter konnte der Vorsitzende der CDU Eppelheim, Volker Wiegand, viele Interessierte zur Kommunalpolitischen Radtour begrüßen. Die Gemeinderatskandidatinnen und -kandidaten nahmen vor Ort Stellung zu aktuellen Entwicklungen in Eppelheim. Die erste Etappe der Tour wurde von den meisten zu Fuß zurückgelegt, da es vom Startpunkt am Rathaus nur wenige Meter zum Feuerwehrgerätehaus sind. Dort erläuterte Sascha Mayer den bevorstehenden Um- und Anbau. Sascha Mayer, der erstmals für den Gemeinderat kandidiert, ist seit Jahrzehnten in der Freiwilligen Feuerwehr Eppelheim aktiv. So konnte er alle Fragen der Anwesenden beantworten. An gleicher Stelle informierte Volker Wiegand über den Fortgang auf dem Gugler-Gelände und den in der April-Gemeinderatssitzung beschlossenen Kauf einer Inklusionswohnung. An der nächsten Station der Tour konnten sich die Radler einen Eindruck vom neu eröffneten Bürgerpark machen. Stadtrat Harald Andres gab dazu einen Überblick darüber, wie die „Monsterwiese“ zum Bürgerpark wurde. Er lobte das Engagement des Jugendbeirates, der sich hier aktiv eingebracht hat. Am Schulzentrum ging es um den Umzug des Roten Kreuzes, welches nach dem Umbau des Feuerwehrgerätehauses in den Räumlichkeiten westlich der Fesch sein neues Zuhause finden wird. An der Baustelle Hans-Peter-Wild-Halle wartete schon Ehrenbürger Trudbert Orth, um den Fortgang der Arbeiten zu erläutern. Die Gummiplätze waren die nächste Station, bei der Berufsschullehrerin Christina Franz den Zustand derselbigen monierte und über die weiteren Entwicklungen im Eppelheimer Schulzentrum informierte. Am Betonwerk nahmen Horst Fießer und Simon Stephan zum aktuellen Planungsstand des von der CDU Eppelheim abgelehnten Radschnellweges auf dem alten Bahndamm Stellung. Beim gemütlichen Ausklang im Treiberhof konnte bei Hausmacher Wurstplatten mit Brot noch ausführlich über die Kommunalpolitik und den Wahlkampf diskutiert werden.

Foto: Die Tourteilnehmerinnen und Teilnehmer im Bürgerpark

 

Aus diesem Anlass kam am 03.05.2024 unser Europaabgeordneter Daniel Caspary in unseren Kreistagswahlkreis 05 nach Oftersheim.

In seiner kurzen Einleitung begrüßte der Ortsvorsitzende der CDU Oftersheim, Benno Müller, insbesondere eine große Delegation der Freunde der CDU aus Eppelheim und deren Vorsitzenden  Volker Wiegand. In einer lockeren Atmosphäre startete der Abgeordnete sogleich mit seinem Vortrag. Natürlich waren die vorherrschenden Themen der Krieg in der Ukraine, aber auch die anderen Konflikte außerhalb Europas. Caspary ging mehrmals auf die Zeitenwende-Rede des Bundeskanzlers anlässlich der völkerrechtswidrigen Invasion Russlands in die Ukraine ein. Leider vermisse man bis heute die konsequente Umsetzung der Zeitenwende. Caspary berichtete eindrucksvoll, wie die europäischen Partner auf Deutschland warten würden. Damit sei nicht der Einsatz von Streitkräften gemeint, sondern die Tatsache, dass der Kanzler seiner Führungsrolle nicht gerecht wird. Partner wie Spanien, Polen und Dänemark verzweifeln, da diese Waffensysteme liefern wollten, aber Deutschland immer wieder zögere. Das Zaudern und Zögern, so Caspary, könne zur Eskalation beitragen und so sinke bei den europäischen Partnern in der Folge auch das Vertrauen gegenüber Deutschland. „Dies birgt die Gefahr, dass es Russland gelingt, Europa zu spalten. Putin weiß, dass es unmöglich sein wird, seine Kriegsziele zu erreichen, je stärker Europa zusammenhält“, so der Abgeordnete. Deshalb versucht Russland auch auf anderem Wege, zum Bespiel über Spionage und Desinformation in sozialen Medien Europa instabil zu machen. Auch beim Brexit habe Russland eine nicht unerhebliche Rolle gespielt. Zur Ausstattung der Bundeswehr streifte Caspary noch das Jahr 2017 nach der Bundestagswahl. Da sei zu erwähnen, dass sowohl bei den Sondierungsgesprächen weder die FDP noch die Grünen, als auch später bei den Sondierungen zur Großen Koalition die SPD bereit waren, die Gelder für die Bundeswehr aufzustocken. „Über die entsprechende Kehrtwende mache sich jeder sein eigenes Bild“, so Caspary. Ein weiterer Themenkomplex lag im Bereich Wirtschaft und Klima. Caspary erinnerte daran, das in den Jahren 1990 bis 2021der CO2-Ausstoß in Deutschland fast halbiert wurde, während die Wirtschaftsleistung sich fast verdoppelt habe. „Wenn wir vom „Green-Deal“ sprechen, sprechen wir nicht vom Verbieten, wir sprechen über Marktwirtschaft. Aber wie ist die aktuelle Lage? Derzeit schrumpft oder im besten Fall stagniert die Wirtschaft und der CO2-Ausstoß bleibt auf dem gleichen Niveau“, so Caspary. Im Anschluss stand der Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU Gruppe im Europäischen Parlament für Fragen zur Verfügung.  Der ebenfalls anwesende CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Sturm stellte im Anschluss noch die Grundzüge der Schulreform in Baden-Württemberg dar.

Volker Wiegand, Daniel Caspary MdEP, Andreas Sturm, MdL – Foto: CDU Eppelheim

 

Volker Wiegand, Vorsitzender der Eppelheimer CDU und Gastgeber, konnte zur Nominierung der Liste im Wahlkreis 5 (Eppelheim, Oftersheim, Plankstadt) zahlreiche Mitglieder der drei Gemeindeverbände begrüßen. Zu bestimmen waren die Kandidaten für die am 9. Juni 2024 stattfindende Kreistagswahl – dafür wurden aus jedem Gemeindeverband drei Personen vorgeschlagen und auf die Listenpositionen verteilt. Nach einer Vorstellungsrunde kam es zur Abstimmung, bei der alle Bewerber mit großer Mehrheit gewählt wurden. Die vier Kandidatinnen und fünf Kandidaten bringen viel kommunalpolitische Erfahrung, großes ehrenamtliches Engagement und berufliche Kenntnisse aus den verschiedensten Branchen mit.

Angeführt wird die Liste der CDU von Annette Dietl-Faude (57), Kauffrau im Groß- und Außenhandel, Vorsitzende der CDU-Gemeinderatsfraktion und zweite Bürgermeister-Stellvertreterin in Oftersheim. Sie hatte bei der letzten Kreistagswahl 2019 nur sehr knapp das Mandat verpasst. Danach folgt Jutta Schuster (62), IT-Beraterin, langjährige Kreisrätin, GRN Aufsichtsrätin, Mitglied der Verbandsversammlung Metropolregion Rhein-Neckar und Vorsitzende der CDU-Gemeinderatsfraktion in Plankstadt. Auf den Plätzen drei und vier befinden sich Kandidaten des CDU-Stadtverbands Eppelheim: Horst Fießer (57), Landwirt und Stadtrat, sowie Dr. Michael Schönrock (35), Biologe, seit 2022 wohnhaft in Plankstadt und folglich auch Kandidat für den Gemeinderat dort. Auf Platz fünf folgt Dr. Felix Geisler (47), Chemiker, Gemeinderat und zweiter Bürgermeister-Stellvertreter in Plankstadt. Auf Platz sechs geht
für Oftersheim der ehemalige Bürgermeister Jens Geiß (49), Dipl.-Betriebswirt (BA), ins Rennen, der auch bereits langjährige Erfahrung als Gemeinderat und zwei Jahre Tätigkeit im Kreistag vorweisen kann. Auf den Positionen sieben, acht und neun stehen die stellvertretende Vorsitzende der CDU Eppelheim Christine Brendel (56), Hausfrau und Mutter von vier Kindern, aus Oftersheim Ulrike Krause (60), Dipl.-Geographin und Umweltberaterin, sowie aus Plankstadt Pascal Preuß (20), Netzmonteur und Sprecher des Jugendbeirats. Alle drei kandidieren auch für den Gemeinde- bzw. Stadtrat in ihren Gemeinden.

Einen besonderen Dank sprach die Runde dem langjährigen Kreisrat Trudbert Orth aus, der sich altersbedingt nicht erneut zur Wahl stellt.

Im Fokus des im Juni zu wählenden Kreistags ist ganz besonders die Sicherstellung der wohnortnahen Gesundheitsversorgung – die Schwetzinger GRN-Klinik (das Kreiskrankenhaus) steht wegen der von der Ampel im Bund betriebenen Krankenhausreform „auf der Kippe“. Hier kommt es auf eine starke CDU im Kreis an! Nicht minder wichtig sind solide Finanzen, denn eine steigende Kreisumlage belastet die Kommunen und reduziert ihre Handlungsspielräume. Daneben gilt es die berufliche Bildung und die
Kreis-Infrastruktur (Straßen, Abfallwirtschaft, ÖPNV) zu erhalten und weiter zu verbessern.

Bildunterschrift: (v.l.n.r.) Jens Geiß, Dr. Michael Schönrock, Horst Fießer, Ulrike Krause, Annette Dietl-Faude, Pascal Preuß, Jutta
Schuster, Dr. Felix Geisler – Foto: CDU Eppelheim

Seit 20 Jahren stellt die CDU Eppelheim die Liste der Bewerberinnen und Bewerber für die Kommunalwahl in alphabethischer Reihenfolge auf. Wie kaum eine andere Wahl ist die Gemeinderatswahl eine Persönlichkeitswahl. Deshalb sollen nicht personalpolitische Vorgaben oder persönliche Eitelkeiten den Wähler bevormunden. Die CDU Eppelheim ist der Überzeugung, dass die Bürgerinnen und Bürger selbst entscheiden können, welche Personen sie im Eppelheimer Gemeinderat vertreten sollen. Bei der Mitgliederversammlung am 12.03.2024 im Kath. Gemeindehaus St. Franziskus haben die CDU-Mitglieder erneut für diesen Vorschlag von Vorstand und Faktion gestimmt. Nach den Formalien, die unter der Versammlungsleitung von Ehrenbürger und Ehrenmitglied Trudbert Orth zügig abgehandelt wurden, konnten sich die Mitglieder durch persönliche Vorstellung ein Bild von jeder Bewerberin und jedem Bewerber machen.

Die anschließende Wahl führte zu folgendem Ergebnis:

1. Harald Andres, 51 Jahre, Rechtsanwalt
2. Markus Binninger, 57, Diplom-Informatiker
3. Dr. Rolf Blattner, 56, Diplom-Ingenieur
4. Kevin Böhnig, 25, IT-Systeminformatiker
5. Christine Brendel, 56, Hausfrau
6. Nadine Büchler, 39, Juristin
7. Dr. Christopher Federsel, 38, Chemiker
8. Horst Fießer, 57, Landwirt
9. Felix Fischer, 26, Mechatroniker
10. Mark Föhr, 39, Geschäftsführer
11. Christina Franz, 48, Diplom-Betriebswirtin (BA)
12. Stefan Hege, 52, Diplom-Ingenieur (FH) Elektrotechnik
13. Herwig Huber, 72, Rentner
14. Angelo Iacono, 39, Master Business Management
15. Sascha Mayer, 41, Head of Facility Manager
16. Rabea Niebel, 44, Polizeibeamtin
17. Enno Rohlack, 43, Diplom-Physiker
18. Werner Sauer, 72, Elektromeister
19. Simon Stephan, 37, Techniker für Mechatronik
20. Christian Treiber, 31, Landwirt
21. Linus Wiegand, 75, Maurermeister
22. Volker Wiegand, 57, Diplom-Kaufmann

So wird aufgrund des alphabetischen Aufstellungsverfahrens die Liste der CDU Eppelheim von amtierenden Stadträten am Anfang und Ende eingerahmt.

Volker Wiegand dankte zum Abschluss den gewählten Gemeinderatskandidatinnen und Gemeinderatskandidaten für Ihre Bereitschaft, sich für Eppelheim zu engagieren. Allen Anwesenden danke er für den zügigen und reibungslosen Verlauf der Nominierungsversammlung.

Mit den Worten: „Morgen beginnt der Wahlkampf“ schloss der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes die Versammlung.

v.l.n.r.: Enno Rohlack, Sascha Mayer, Simon Stephan, Werner Sauer, Christian Treiber, Christina Franz, Horst Fießer, Stefan Hege, Harald Andres, Linus Wiegand, Nadine Büchler, Volker Wiegand, Felix Fischer, Markus Binninger, Herwig Huber – Foto: CDU Eppelheim

Auf große Resonanz stieß der Vortrag des Sprechers der Eppelheimer Landwirte, Simon Stephan bei der Monatsversammlung der CDU im Februar. Aufgrund des aktuellen Themas war auch der Landtagsabgeordnete Andreas Sturm ins Katholische Gemeindehaus nach Eppelheim gekommen. Antworten gab es im Laufe des Abends auf die Frage, warum die Landwirte seit Wochen auf die Straße gehen und demonstrieren. Simon Stephan nannte gleich zu Beginn seiner Ausführungen den Hauptgrund für die Verärgerung seiner Kolleginnen und Kollegen, nämlich die stufenweise Senkung der Agrardieselrückvergütung. Diese wurde 1951 eingeführt, um die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Agrarwirtschaft abzusichern. Die Mineralölsteuer sollte zweckgebunden der Finanzierung des Ausbaus von Autobahnen und Bundesstraßen dienen. Da Traktoren diese Straßen aber nicht nutzen, war es nur folgerichtig, dass in den vergangenen Jahrzehnten die Agrardieselrückvergütung der steigenden Mineralölsteuer angepasst wurde. Nun sollen Landwirte für Löscher in den öffentlichen Haushalten ihre Wettbewerbsfähigkeit einbüßen. Dagegen wehren sich die Bauern. Als weitere Belastung nannte der Nebenerwerbslandwirt die Verschärfung der Düngemittelverordnung, die beshclossene Flächenstilllegung von 4% der Ackerflächen und die weiter steigende Bürokratie. Auch zur aktuellen Diskussion über die Energiewende in Deutschland wurde Stellung bezogen. Ein Ausspielen der Lebensmittelproduktion gegen Energiegewinnung lehnte Stephan deutlich ab. Aufgeständerte Photovoltaikanlagen unter denen (oder senkrechte Anlagen zwischen denen) mit landwirtschaftlichen Fahrzeugen weiterhin Lebensmittel produziert werden können, seine die Lösung. Diese Agri-Photovoltaik führt aufgrund der Beschattung zu einem geringeren Wasserverbrauch, was in Zeiten von häufiger auftretenden Dürreperioden wichtig sei. Stephan begrüßte in diesem Zusammenhang die höhere Förderung der Agri-Photovoltaik, ist jedoch der Überzeugung, dass hier noch mehr getan werden muss. „Durch viele Gespräche in meinem Wahlkreis Schwetzingen-Hockenheim kenne ich die Sorgen und Nöte der Landwirte,“ so der CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Sturm in seinem kurzen Beitrag. „Die CDU steht an Ihrer Seite,“ so Sturm. Er sicherte seine Unterstützung bei den Forderungen der Landwirte zu. Es schloss eine lebhafte Diskussion an.

Foto: CDU Eppelheim

Abgeordnete besuchen Capri Sun in Eppelheim

Capri Sun aus Eppelheim ist eine Weltmarke, die Fruchtsaftgetränke werden in über 100 Ländern verkauft. Dabei gibt es in jedem Land spezielle Vorgaben, weshalb die zahlreichen neuen Lebensmittelbestimmungen eine Herausforderung sind. Aus diesem Grund besuchte Steffen Bilger, der stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, mit den lokalen Bundestagsabgeordneten Alexander Föhr und dem Landtagsabgeordneten Andreas Sturm das Unternehmen.
CEO Roland Weening und René Püchner, Geschäftsführer der Capri Sun Vertriebs GmbH, gaben einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen um die EU-Verpackungsverordnung. Gut gemeint sei dabei nicht immer gut gemacht, so entspreche der neue Papiertrinkhalm der EU-Verordnung, sei aber im Kunststoff-Wertstoffstrom schwerer zu recyceln. Genauso habe die Zuckersteuer in Großbritannien gezeigt, dass die Hersteller nun mit künstlichem Zuckerersatz arbeiten. CapriSun werde seit 1969 ohne künstliche Aromen, ohne Konservierungsstoffe und auch ohne künstliche Süßungsmittel hergestellt. Ebenso werde aktuell mit Hochdruck daran gearbeitet, die für 2030 angepeilte Klimaneutralität, im Idealfall schon 2027/28 zu erreichen. Damit dies gelingen kann, seien zusätzliche Innovationen nötig, um den Ressourcenverbrauch noch deutlich weiter senken zu können.
Die Abgeordneten Alexander Föhr und Andreas Sturm betonten zum Abschluss des Gesprächs, wie wichtig das Unternehmen für Eppelheim und die Region sei und würdigten die Nachhaltigkeitsentwicklung. Für CEO Roland Weening war es wichtig zu betonen, dass der intrinsische Unternehmensgeist fieberhaft auf der Suche nach Innovationen und Verbesserungen sei, deshalb sei es selbstverständlich Capri Sun ständig weiterzuentwickeln.

Bild: René Püchner, Alexander Föhr, Steffen Bilger, Roland Weening, Andreas Sturm – Foto: Büro Andreas Sturm, MdL

Wir suchen Dich!

Am 09. Juni 2024 sind Kommunalwahlen. Hier unser Angebot an Dich: Wenn Du Dich politisch informieren und einbringen willst, laden wir Dich ein, mitzumachen. Für die politische Arbeit und unsere Kommunalwahlliste suchen wir engagierte Menschen, die sich für Eppelheim einsetzen wollen. Komm´ gerne zur nächsten Veranstaltung, auf eines der Vorstands- oder Fraktionsmitglieder zu oder melde Dich unter volker.wiegand@cdu-eppelheim.de bzw. Tel. 06221/759887. Wir freuen uns über jede und jeden, die oder der ihren/seinen Beitrag zum Wohle unserer Stadt und zu einer lebendigen Demokratie leisten möchte.

Vollkommen unpolitisch hat das Jahr wieder bei der CDU Eppelheim begonnen. Statt der am 2. Dienstag im Monat stattfindenden Monatsversammlung wurde zum Lothar-Wiegand-Skatturnier geladen. Der Vater des heutigen Vorsitzenden, Volker Wiegand hat im Jahr 1988 das Turnier zum ersten Mal ausgerichtet. Seit vielen Jahren beginnt nun das Jahr mit dem zur Tradition gewordenen Wettbewerb, bei dem die zehn besten Spielerinnen und Spieler schöne Preise gewinnen konnten. Die Gasthäuser Akis Zum Schützenhaus, Zum goldenen Löwen und Zum Pflug – Der Grieche hatten Verzehrgutscheine zur Verfügung gestellt. Die Merz Fleischwaren GmbH unterstützte mit Kurpfälzer Schinken und Salami die Veranstaltung.

Die 16 Spielerinnen und Spieler, die sich im Katholischen Gemeindehaus eingefunden hatten, konnten perfekt den 4 Tischen zugelost werden. Da war der Jüngste Mitte Dreißig, der älteste Spieler über 80 Jahre alt. Gespielt wurde nach den offiziellen Skatregeln. Angesetzt waren zwei Spielrunden mit jeweils 24 Spielen. Nach guten 3 Stunden Spielzeit standen Sieger und Platzierte fest. Mit 1467 Punkten gewann mit Dieter Baumgärtner aus Reilingen der älteste Spieler das Turnier. Auf Platz Zwei spielte sich mit 1375 Punkten Günter Niesporek aus Eppelheim. Den dritten Platz belegte Lothar Roos aus Leimen mit 1271 Punkten. Das nächste Lothar Wiegand Preisskatturnier findet am 14.01.2025 statt.

Bild v. l. n. r.: Lothar Roos, Günter Niesporek, Dieter Baumgärtner, Volker Wiegand – Foto: CDU Eppelheim